Straßburg / Alsace

Unser Besuch in Straßburg

Unsere Kinder Hanna und Sebastian schenkten uns eine Reise nach Straßburg. Am 1sten Sonntag im Juli 2024 lösten wir den Reisegutschein ein. Gemeinsam starteten wir mit dem Auto gegen 7 Uhr früh am Morgen Richtung Straßburg. Da die Autobahn angenehm wenig frequentiert war konnten wir die Grenze nach Frankreich bei Kehl bereits um 8:45 Uhr überqueren. In Straßburg steuerten wir den von Sebastian empfohlenen P&R Parkplatz Boecklin in der Nähe das Europa Parlaments an.

(ChatGPT) Straßburg ist eine Stadt mit einer reichen und wechselvollen Geschichte, die ihre heutige kulturelle Vielfalt und architektonische Schönheit geprägt hat. Hier sind einige wichtige Meilensteine und Ereignisse aus der Geschichte Straßburgs:

Frühgeschichte und Römerzeit

  • Ursprünge: Die Geschichte Straßburgs reicht bis in die Antike zurück. Ursprünglich war das Gebiet von keltischen Stämmen besiedelt.
  • Römerzeit: Im Jahr 12 v. Chr. gründeten die Römer an der Stelle des heutigen Straßburg ein Militärlager namens Argentoratum. Dieses Lager entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu einer bedeutenden römischen Siedlung und Handelsstadt.

Mittelalter

  • Fränkische Herrschaft: Nach dem Fall des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert fiel Straßburg unter die Herrschaft der Franken. Es wurde ein wichtiges Zentrum des Heiligen Römischen Reiches.
  • Karolingische Zeit: Straßburg erlangte im 9. Jahrhundert größere Bedeutung durch die Teilung des Karolingerreichs im Vertrag von Verdun 843. Die Stadt wurde Teil des Ostfrankenreichs, des späteren Heiligen Römischen Reiches.
  • Freie Reichsstadt: 1262 erlangte Straßburg den Status einer Freien Reichsstadt, was ihr weitgehende Unabhängigkeit und Privilegien innerhalb des Heiligen Römischen Reiches verlieh.

Neuzeit

  • Reformation: Im 16. Jahrhundert wurde Straßburg zu einem wichtigen Zentrum der Reformation. Der Humanist und Reformator Martin Bucer wirkte in der Stadt und trug zur Verbreitung protestantischer Ideen bei.
  • Französische Eroberung: 1681 wurde Straßburg von französischen Truppen unter Ludwig XIV. besetzt und offiziell 1697 durch den Vertrag von Rijswijk an Frankreich angegliedert. Die Stadt wurde in das französische Königreich integriert, behielt jedoch viele ihrer deutschen kulturellen Einflüsse.

19. und 20. Jahrhundert

  • Deutsch-Französischer Krieg: Nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870-1871 wurde Straßburg durch den Frieden von Frankfurt Teil des neu gegründeten Deutschen Reiches.
  • Erster Weltkrieg: Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Versailler Vertrag von 1919 wurde Straßburg wieder an Frankreich zurückgegeben.
  • Zweiter Weltkrieg: Während des Zweiten Weltkriegs wurde Straßburg erneut von Deutschland besetzt (1940-1944) und erlitt schwere Schäden. Nach der Befreiung durch alliierte Truppen wurde die Stadt 1944 wieder Teil Frankreichs.

Moderne Zeit

  • Europäische Integration: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Straßburg zu einem Symbol der europäischen Versöhnung und Einheit. Die Stadt ist Sitz des Europarates (seit 1949) und des Europäischen Parlaments (seit 1952), was ihre Rolle als Hauptstadt Europas unterstreicht.
  • Kulturelle Vielfalt: Heute ist Straßburg eine multikulturelle Stadt, die ihre deutsche und französische Erbe vereint. Die Altstadt, bekannt als Grande Île, wurde 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Wichtige Gebäude und Institutionen

  • Straßburger Münster: Ein Meisterwerk der Gotik und ein zentrales Wahrzeichen der Stadt.
  • Europäisches Parlament: Eine der wichtigsten Institutionen der Europäischen Union, die monatliche Plenarsitzungen in Straßburg abhält.
  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Eine bedeutende Institution des Europarates, die die Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention überwacht.

Straßburgs Geschichte ist geprägt von wechselnden Herrschaften, kultureller Vielfalt und einer zentralen Rolle in der europäischen Integration. Die Stadt spiegelt eine einzigartige Mischung aus französischer und deutscher Kultur wider und ist heute ein bedeutendes Zentrum für Politik, Kultur und Bildung in Europa.

(ChatGPT) Straßburg, die Hauptstadt des Elsass im Osten Frankreichs, ist bekannt für seine reiche Geschichte und beeindruckende Architektur. Hier sind einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

1. Straßburger Münster (Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg)

Das Straßburger Münster ist ein herausragendes Beispiel gotischer Architektur und eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Die Kathedrale wurde zwischen 1176 und 1439 erbaut und beeindruckt durch ihre kunstvollen Details, das astronomische Uhrwerk und den 142 Meter hohen Turm, von dem aus man eine atemberaubende Aussicht über die Stadt hat.

2. La Petite France

Dieses malerische Viertel ist bekannt für seine engen Gassen, gut erhaltenen Fachwerkhäuser und idyllischen Kanäle. La Petite France war einst das Viertel der Fischer, Müller und Gerber und bietet heute eine charmante Atmosphäre mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Boutiquen.

3. Europäisches Parlament

Straßburg ist eine der drei offiziellen Sitze der Europäischen Union. Das moderne Gebäude des Europäischen Parlaments ist ein Symbol der europäischen Einheit und kann besichtigt werden. Es bietet interessante Einblicke in die Arbeit der EU und beherbergt auch Veranstaltungen und Ausstellungen.

4. Palais Rohan

Der Palais Rohan ist ein prächtiger Palast aus dem 18. Jahrhundert, der heute drei Museen beherbergt: das Archäologische Museum, das Museum für dekorative Künste und das Museum der Schönen Künste. Der Palast selbst ist ein Meisterwerk des französischen Barocks und ein kultureller Höhepunkt der Stadt.

5. Place Kléber

Der zentrale Platz in Straßburg ist ein wichtiger sozialer und kommerzieller Treffpunkt. Hier findet man das Denkmal für Jean-Baptiste Kléber, einen General der Französischen Revolution, und zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafés. Während der Weihnachtszeit wird der Platz mit einem riesigen Weihnachtsbaum und einem festlichen Markt geschmückt.

6. Barrage Vauban

Der Vauban-Damm, benannt nach dem französischen Ingenieur Sébastien Le Prestre de Vauban, ist eine beeindruckende Festungsanlage aus dem 17. Jahrhundert. Von der Terrasse des Damms hat man einen hervorragenden Blick auf Straßburg und die umliegenden Kanäle.

7. Museum für moderne und zeitgenössische Kunst (MAMCS)

Das MAMCS beherbergt eine umfangreiche Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst. Das moderne Gebäude am Ufer der Ill ist selbst ein architektonisches Highlight und bietet eine breite Palette von Werken, die von der klassischen Moderne bis zu aktuellen Kunstströmungen reichen.

Diese Sehenswürdigkeiten spiegeln die reiche Geschichte, die kulturelle Vielfalt und die dynamische Gegenwart Straßburgs wider und machen die Stadt zu einem beliebten Ziel für Besucher aus aller Welt.

Leider zeigte der Tram-Automat am Boecklin keine Reaktion. Sind wir noch in Allemagne? Nein! Also gingen wir zu Fuß Richtung EU-Parlament vorbei am Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. An der nächsten Tram-Station Droits de l’Homme (Menschenrechte) hatten wir mehr Glück mit dem Ticketkauf. Sebastian entzauberte die Software des straßburger Ticket-Systems. Très bon, un Käpsele souabe, tout simplement! Unsere Kreditkarte wurde mit einem 3er und einem Einzel-Tages-Ticket in Summe für knapp unter 16 Euro belastet. Inge und ich benutzten für eine Station die Tram. Hanna und Sebastian gingen zu Fuß weiter zum Europa Parlament.

Die Tram in Straßburg hat die gleiche Normspurweite wie die Straßenbahn in Stuttgart, es sind moderne Niederflurwagen, bequem zum Einsteigen, ohne Hochbahnsteig. Das Tram-Netz ist sehr gut in das Straßennetz integriert.

(ChatGPT) Das Europäische Parlament in Straßburg ist eine zentrale Institution der Europäischen Union und spielt eine entscheidende Rolle in der europäischen Gesetzgebung. Hier sind einige wichtige Aspekte und Informationen über das Europäische Parlament in Straßburg:

1. Geschichte und Hintergrund

Das Europäische Parlament hat seine Ursprünge in der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die 1952 gegründet wurde. Es entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem wichtigen legislativem Organ der Europäischen Union. Seit dem Vertrag von Maastricht 1993 hat das Parlament erweiterte Befugnisse und eine stärkere Rolle in der EU-Gesetzgebung erhalten.

2. Sitz und Gebäude

Das Europäische Parlament hat drei offizielle Sitze: Straßburg, Brüssel und Luxemburg. Das beeindruckende Hauptgebäude in Straßburg, das Louise-Weiss-Gebäude, wurde 1999 eröffnet und ist nach der französischen Politikerin und Friedensnobelpreisträgerin Louise Weiss benannt. Es befindet sich am Ufer des Flusses Ill und ist ein architektonisches Wahrzeichen der Stadt. Das Gebäude umfasst ein Plenarsaal, Büros für Abgeordnete und Mitarbeiter sowie Konferenzräume und andere Einrichtungen.

3. Plenarsitzungen

Das Europäische Parlament hält monatliche Plenarsitzungen in Straßburg ab. Diese Sitzungen sind zentral für die Verabschiedung von EU-Gesetzen und -Beschlüssen. Während der Plenarsitzungen debattieren und stimmen die Abgeordneten über Gesetzesvorschläge, Berichte und andere wichtige Themen ab. Die Sitzungen sind öffentlich und können von Bürgern und Besuchern verfolgt werden.

4. Abgeordnete und politische Gruppen

Das Europäische Parlament besteht aus 705 Abgeordneten, die alle fünf Jahre von den Bürgern der EU-Mitgliedstaaten direkt gewählt werden. Die Abgeordneten schließen sich in politischen Gruppen zusammen, die die verschiedenen politischen Strömungen in Europa repräsentieren. Die größten politischen Gruppen sind die Europäische Volkspartei (EVP), die Progressive Allianz der Sozialdemokraten (S&D) und Renew Europe.

5. Legislative Funktionen

Das Europäische Parlament hat gemeinsam mit dem Rat der Europäischen Union die Befugnis, Gesetze zu erlassen. Es spielt eine entscheidende Rolle im Gesetzgebungsprozess, indem es Gesetzesvorschläge prüft, ändert und verabschiedet. Außerdem hat das Parlament Haushaltsbefugnisse und kann den EU-Haushalt genehmigen oder ablehnen. Es übt auch die demokratische Kontrolle über andere EU-Institutionen aus, insbesondere die Europäische Kommission.

6. Besichtigung und Besucherprogramm

Das Europäische Parlament in Straßburg bietet Führungen und Informationsveranstaltungen für Besucher an. Diese Programme bieten Einblicke in die Arbeitsweise des Parlaments, seine Geschichte und seine Rolle in der EU. Besucher können den Plenarsaal besichtigen, an Debatten teilnehmen und mehr über die europäische Gesetzgebung erfahren.

7. Symbolische Bedeutung

Straßburg als Sitz des Europäischen Parlaments symbolisiert die historische Versöhnung zwischen Frankreich und Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg und steht für die Einheit und Zusammenarbeit in Europa. Die Stadt liegt in der Nähe der deutsch-französischen Grenze und hat eine lange Geschichte als Brücke zwischen verschiedenen Kulturen und Nationen.

Das Europäische Parlament in Straßburg ist somit nicht nur ein Ort der politischen Entscheidungsfindung, sondern auch ein Symbol für den Frieden, die Demokratie und die Einheit in Europa.

(ChatGPT) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg ist eine bedeutende internationale Institution, die die Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) überwacht. Hier sind einige wichtige Aspekte und Informationen über den EGMR:

1. Geschichte und Hintergrund

Der EGMR wurde 1959 gegründet und ist eine Institution des Europarates, einer zwischenstaatlichen Organisation, die sich für die Förderung von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit in Europa einsetzt. Der Gerichtshof wurde geschaffen, um die Einhaltung der EMRK, die 1950 unterzeichnet wurde, sicherzustellen. Die Konvention trat 1953 in Kraft und bildet die Grundlage für den Schutz der Menschenrechte in Europa.

2. Sitz und Gebäude

Der EGMR befindet sich in Straßburg, Frankreich. Das moderne Gebäude des Gerichtshofs, entworfen von dem britischen Architekten Richard Rogers, wurde 1995 eröffnet und liegt malerisch am Ufer des Flusses Ill. Das Gebäude symbolisiert Transparenz und Offenheit und beherbergt neben Gerichtssälen auch Büros für Richter und Mitarbeiter.

3. Struktur und Zusammensetzung

Der EGMR besteht aus einer Anzahl von Richtern, die der Anzahl der Mitgliedstaaten des Europarates entspricht, derzeit 46. Jeder Mitgliedstaat stellt einen Richter, der für eine Amtszeit von neun Jahren gewählt wird. Die Richter sind unabhängig und dürfen während ihrer Amtszeit keine anderen beruflichen Tätigkeiten ausüben. Der Gerichtshof ist in Kammern mit jeweils sieben Richtern organisiert, und besonders wichtige Fälle werden vor der Großen Kammer mit 17 Richtern verhandelt.

4. Funktion und Zuständigkeit

Der EGMR ist für die Durchsetzung der EMRK zuständig. Einzelpersonen, Gruppen oder Staaten können Beschwerden einreichen, wenn sie der Ansicht sind, dass ihre durch die Konvention garantierten Rechte verletzt wurden. Bevor ein Fall vor den EGMR gebracht wird, müssen alle nationalen Rechtsmittel ausgeschöpft sein. Der Gerichtshof kann bindende Urteile fällen und Staaten zur Wiedergutmachung und zur Änderung ihrer Gesetze oder Praktiken verurteilen.

5. Verfahren und Urteile

Das Verfahren vor dem EGMR beginnt mit der Einreichung einer Beschwerde, die zunächst auf Zulässigkeit geprüft wird. Ist die Beschwerde zulässig, wird sie inhaltlich untersucht, und es kann eine öffentliche Anhörung stattfinden. Die Urteile des EGMR sind für die betroffenen Staaten bindend. Staaten sind verpflichtet, die Urteile umzusetzen, was oft gesetzliche oder administrative Änderungen erfordert.

6. Bedeutende Fälle

Der EGMR hat zahlreiche bedeutende Urteile gefällt, die weitreichende Auswirkungen auf den Menschenrechtsschutz in Europa hatten. Beispiele hierfür sind Fälle, die das Recht auf ein faires Verfahren, das Verbot von Folter und unmenschlicher Behandlung, die Meinungsfreiheit und das Recht auf Privat- und Familienleben betreffen.

7. Besichtigung und Bildungsprogramme

Der EGMR bietet Besuchern die Möglichkeit, an Führungen teilzunehmen und mehr über seine Arbeit zu erfahren. Es gibt spezielle Bildungsprogramme und Informationsmaterialien, die die Funktionsweise des Gerichtshofs und die Bedeutung der EMRK erklären.

8. Symbolische Bedeutung

Der EGMR steht als Symbol für die Verteidigung und Förderung der Menschenrechte in Europa. Er spielt eine zentrale Rolle bei der Sicherstellung, dass die Regierungen der Mitgliedstaaten des Europarates die Rechte und Freiheiten ihrer Bürger respektieren und schützen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg ist somit ein Eckpfeiler des europäischen Menschenrechtssystems und eine wichtige Institution für den Schutz der individuellen Rechte und Freiheiten in Europa.

Heute war Sonntag. Da konnten wir das beeindruckende Gebäude des EU-Parlaments nur von der Pforte aus anschauen. Auf dem Vorplatz wurden insgesamt 30 Fahnen in zwei Reihen gehisst. 27 Fahnen der EU-Mitglieder, 2 mal die EU-Flagge und zusätzlich die ukrainische Fahne. Die Reihenfolge der Flaggen in den Reihen war für uns eine Rätsel? Für eine Lösung sind wir dankbar!

Von der Haltestelle „Parlement Européen“ ging es mit der Tram E Richtung Altstadt bis zur Haltestelle „République“. Rund um den „Jardin de la Place de la République“, scheint der größte Kreisverkehr in Straßburg zu sein, konnten wir den „Palais du Rhin“, ein Preußischer Neorenaissancepalast aus den 1880ern, die „Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg“ und das „Théâtre national de Strasbourg“ von außen bestaunen.

Weiter gingen wir zu Fuß an zahlreichen historischen Gebäuden Richtung Straßburger Münster (Cathédrale Notre Dame de Strasbourg). Der Münstervorplatz war gut besucht. Aktuell fand ein Gottesdienst statt an dem zahlreiche Personen teilnehmen wollten. Die Schlange vor dem Eingang zur Kirche war recht lang, intensive Einlasskontrollen reduzierten zudem die Einlassgeschwindigkeit. Eine Besichtigung der Kirche war daher nicht möglich. Hanna und Sebastian entschieden sich für den Aufstieg zu der 66 Meter hohen Münsterplattform (330 Stufen). Inge und ich erkundeten die nähere Umgebung des Münsters. Unserer Runde führte uns vorbei am Place Gutenberg und dem Musée historique de la ville de Strasbourg (Historisches museum Strassburg). Hanna und Sebastian genossen derweil die herrliche Aussicht von der Münsterplattform.

(ChatGPT) Das Straßburger Münster, auch bekannt als cathédrale Notre-Dame de Strasbourg, ist ein herausragendes Beispiel gotischer Architektur und ein bedeutendes Wahrzeichen in Straßburg. Hier sind einige wichtige Informationen und interessante Aspekte über das Straßburger Münster:

1. Geschichte

Die Bauarbeiten für das Straßburger Münster begannen 1015 und erstreckten sich über mehrere Jahrhunderte, bis die Kathedrale im Jahr 1439 fertiggestellt wurde. Ursprünglich im romanischen Stil begonnen, wurde der Großteil der Kirche schließlich in der gotischen Architektur vollendet.

2. Architektur

Das Straßburger Münster ist bekannt für seine beeindruckende gotische Architektur. Es ist 142 Meter hoch und war bis zum 19. Jahrhundert das höchste Gebäude der Welt. Die Fassade ist reich verziert mit skulpturalen Details und Reliefs, die biblische Szenen darstellen. Besonders beeindruckend ist das Rosettenfenster, das zu den größten seiner Art gehört.

3. Astronomische Uhr

Eine der berühmtesten Attraktionen im Inneren der Kathedrale ist die astronomische Uhr, die im 16. Jahrhundert von einer Gruppe von Künstlern und Wissenschaftlern erstellt wurde. Die Uhr zeigt nicht nur die Zeit, sondern auch astronomische Daten und verschiedene Kalenderangaben. Jeden Tag um 12:30 Uhr gibt es eine besondere Vorführung, bei der mechanische Figuren die Apostel und andere biblische Szenen darstellen.

4. Innenraum

Der Innenraum der Kathedrale ist ebenso beeindruckend wie ihre Außenfassade. Die hohen, gotischen Gewölbe und die bunten Glasfenster schaffen eine Atmosphäre von Erhabenheit und Licht. Besonders hervorzuheben sind die wunderschönen Glasfenster aus dem 12. bis 14. Jahrhundert, die Szenen aus der Bibel und dem Leben der Heiligen darstellen.

5. Kunst und Statuen

Die Kathedrale beherbergt zahlreiche Kunstwerke und Statuen, die religiöse Themen darstellen. Zu den bemerkenswertesten zählen das „Pillar of Angels“, eine Säule mit Skulpturen von Engeln, die die Wiederkunft Christi darstellen, und das Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert, das reich verziert ist.

6. Aussichtsplattform

Besucher können die 332 Stufen zum Turm hinaufsteigen und von der Aussichtsplattform aus einen atemberaubenden Blick über Straßburg und die umliegende Region genießen. An klaren Tagen kann man bis in die Vogesen und den Schwarzwald sehen.

7. Bedeutung

Das Straßburger Münster ist nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern auch ein Symbol des Glaubens und der Geschichte der Region. Es überstand mehrere Kriege und Konflikte, einschließlich der Französischen Revolution und des Zweiten Weltkriegs, und bleibt ein zentrales Wahrzeichen der Stadt.

8. Kulturelle Veranstaltungen

Die Kathedrale ist auch ein Zentrum für kulturelle Veranstaltungen. Neben den regelmäßigen Gottesdiensten finden hier Konzerte, Ausstellungen und andere kulturelle Ereignisse statt, die das geistliche und kulturelle Leben der Stadt bereichern.

Das Straßburger Münster ist somit nicht nur ein beeindruckendes Bauwerk, sondern auch ein lebendiger Teil der Geschichte und Kultur Straßburgs und ein Muss für jeden Besucher der Stadt.

Free walking Tour – Place Kléber

Essen beim ..Au Fantassin SARL.

To be continued